Natürliche Verhütungsmethoden

Hey meine Lieben 🙂

Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit dem Thema „natürliche Verhütung“ und leider gibt es nicht DIE Methode, die natürlich, hormonfrei, unkompliziert und günstig ist. Dennoch kann man ausprobieren und schauen, was für einen individuell am besten funktioniert. Ich selbst wende die Kalendermethode an, um meinen Zyklus berechnen zu können und habe seit einigen Jahren die Kupferkette. Damit habe ich bisher fast nur positive Erfahrungen gemacht, zum Glück 🙂

Kupferkette

Die Kupferkette (auch GyneFix gennant) wird als Schwangerschaftsverhütung in die Gebärmutter eingesetzt. Sie gibt Kupferionen ab, wodurch die Spermien nicht überleben können und dies bis zu 5 Jahren Tragedauer. Die Kupferkette ist eine Weiterentwicklung der Kupferspirale.

Die Kupferkette besteht aus einem chirurgischen Faden mit 4 oder 6 Kupferhülsen darauf (je nachdem ob die GyneFix 200 oder 330 angewandt wird), die auf diesem Faden aufgefädelt sind. Die Kupferkette ist eine Verhütungsmethode ohne Hormone und sehr sicher, da ihr Pearl-Index bei 0,1-0,5 liegt (1-5 Frauen von 1000 Frauen werden schwanger).

Kontinuierlich werden Kupferionen abgegeben, wodurch die Spermien immobilisiert werden und eine Befruchtung der Eizelle verhindert wird.

Die Kupferkette wird an der äußersten Gebärmutterschleimhautsschicht mit einem kurzen Eingriff angebracht. Es wird nicht in den Hormonhaushalt der Frau eingegriffen, somit bleibt der natürliche Zyklus erhalten. Da Kupfer in der Nahrung auch vorkommt ist es gesundheitlich umbedenklich.

Weitere Informationen könnt ihr hier nachlesen:

http://www.kupferkette.info/was-ist-die-kupferkette

Symptothermale Methode (NFP)

Diese Methode empfehle ich allgemein jeder Frau, da man so den eigenen Körper und den Zyklus besser kennenlernt. Hieraus kann man errechnen, wann der Eisprung ist und wann man auf Geschlechtsverkehr verzichten sollte. Die Körpertemperatur, der Zervixschleim und der Gebärmutterhals sind hier wichtig um den Eisprung, sowie den Zyklus zu beobachten. Eine Frau kann nur an wenigen Tagen im Zyklus schwanger werden, diese sind 5-6 Tage pro Zyklus. Eine Eizelle kann nur kurz nach dem Eisprung für 12-18 Stunden befruchtet werden. Spermien leben maximal 5 Tage, weswegen diese 5-6 Tage pro Zyklus theoretischen „Schwangerwerdens“ entstanden sind. Da mehrere Eisprünge innerhalb von 24 Stunden auftreten können, sind diese mit in diesen 5-6 Tagen einberechnet. Für die Symptothermale Methode braucht man einen Thermometer mit zwei Nachkommastellen, ein Zyklusblatt und sich in Ruhe die NFP-Regeln durchlesen. Diese Methode ist somit hormonfrei und sehr natürlich. Sie hat einen Pearl-Index von 0,4-0,6 und somit so sicher wie die Pille, welche einen Pearl-Index von 0,3-0,8 hat.

Zum Weiterlesen:

https://www.mynfp.de/einfuehrung-in-nfp

Kalendermethode

Mit der Kalendermethode lernt man genauso gut den eigenen Zyklus kennen, wie mit der Symptothermalen Methode. Hier wird der Zeitraum der fruchtbaren Tage abgeschätzt. Der weibliche Zyklus wird in die erste und zweite Zyklushälfte eingeteilt. Die zweite Hälfte ist die Zeit nach dem Eisprung und hat eine relativ konstante Dauer, wonach der Zeitpunkt des Eisprungs berechnet werden kann. Bei einer Zyklusdauer von 28 Tagen findet der Eisprung 14 Tage vor dem Einsetzen der nächsten Regelblutung statt. Da die Eizelle 24 Stunden lang befruchtbar ist und die Spermien bis zu 5 Tage überleben, werden diese Tage ungefähr ausgerechnet. Nicht jeder Zyklus dauert 28 Tage, denn jede Frau ist individuell und hat einen individuellen Zyklus. Aus diesem Grund ist es gut, vorerst einige Monate lang den Zyklus zu berechnen. Ein Zyklus beginnt immer ab dem 1. Tag der ersten Periode bis zum 1. Tag der zweiten Periode. Beispiel:

  1. Dezember war der Tag der 1. Periode an (von der man beginnt zu rechnen) und die zweite Blutung beginnt am Tag des 8. Januars. Somit sind alle Tage vom 12.12.bis 8.1. der Zyklus, was 27 Tage des Zyklus machen. Diese Berechnung macht man mehrere Monate lang und daraus kann ein Durchschnittswert errechnet werden. Hierzu nimmt man alle Zyklusdauern, addiert diese und das Resultat wird durch die Anzahl der Zyklen dividiert. Dies ist dann der Durchschnittswert.

Der Pearl-Index dieser Verhütungsmethode beträgt 12-15, was ergibt, das sie nicht die sicherste Methode ist, um sie isoliert zu verwenden, sondern besser in Kombination mit einer anderen Methode.

Wie die fruchtbaren Tage berechnet werden können, könnt ihr hier nachlesen:

https://www.netdoktor.at/sex/verhuetung/kalendermethode-5455

Kondom

Das Kondom hat einen Pearl Index von 2-12, das bedeutet, dass von 100 Frauen 2-12 Frauen im Durchschnitt schwanger werden können. Ich denke mal, jeder von euch kennt diese Verhütungsmethode. Sie ist semi-sicher, da das Kondom reißen kann und am besten in Kombination mit anderen Verhütungsmethoden angewandt werden sollte.

Vegane Kondome werden zum Beispiel auch von der Marke „Einhorn“ angeboten.

Wenn ihr eure Erfahrungen mit natürlichen Verhütungsmethoden hier teilen möchtet, bitte ich euch darum ! 🙂

Euch wünsche ich noch einen schönen Abend 🙂


Facebook: https://www.facebook.com/Löwenherz-Vegan-319829301553398/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s