Weniger Plastik! Weniger Müll!

So ihr Lieben, bestimmt habt ihr auch viel von dem neuen „Trend“ gehört, weniger Plastik produzieren und verbrauchen zu wollen?

Finde ich sehr gut! Es wird denke ich noch mehr Trend mit der Zeit, wie alles heut zu Tage Trend wird 😉 Dennoch hat es auch immer sein Gutes, wenn es nun mal für eine gute Sache ist wie ich finde!

Das Buch von Bea Johnson „Zero waste“ konnte ich dennoch nicht zu Ende lesen. Und zwar weil es mir irgendwann genug war. Gut finde ich generell die Idee, dass man sich mehr bemühen sollte weniger Müll und Plastik zu produzieren und zu verwenden. Sinnvoll finde ich dies bei Plastikflaschen, diese kann man mit wieder verwendbaren Glasflaschen oder Edelstahlflaschen ersetzen, Plastiktüten kann man gegen Stofftüten eintauschen, man kann auch mehr darauf achten weniger Plastik zu kaufen und eher Lebensmittel im Glas oder in der Dosekaufen oder auch lose wenn es denn geht. Aber da wird es langsam kritisch wie ich finde!

Es ist unglaublich anstrengend sein Leben danach auszurichten, weil die Gegebenheiten leider nicht so sind in der Großstadt! Versuch doch einmal komplett plastikfrei einkaufen zu gehen! Entweder verzichtest du dann auf etwas oder du hast etwas weniger Plastik gekauft. Komplett Plastik-frei würde nach Bea Johnson nur so gehen, dass du dir deine Einmachgläser mit in den Supermarkt nimmst und dir Eingelegtes dort an der Frischetheke (die es auch nicht überall gibt) reinlegen lässt. Und die frischen Brote in die mitgebachte Stofftüte. Da hört für mich der „Spaß“ auf, denn schon mit kiloweise Gepäck an leeren Einmachgläsern in den Supermarkt gehen zu müssen um diese nachher 4 Mal so schwer zurück schleppen zu müssen, da kaufe ich doch lieber mal ein bisschen Plastik.

Auch habe ich keinen Kompost, denn ich lebe nun mal in der 3. Etage eines Mehr-Familienhauses in dem so etwas nicht existiert. Somit muss ich früher oder später Mülltüten kaufen, die auch aus Plastik sind. Wenn nicht würde auf meinem Balkon bestimmt ein Heim für Kakerlaken und anderes Ungeziefer werden, wenn ich mir einen Kompost zulegen würde !

Man sieht: Man kann sich in seinem Rahmen bemühen, man muss es aber nicht auf die Spitze treiben. Denn alles wird komplizierter und größenteils auch nicht umsetzbar.

Somit zusammenfassend meine Tipps die wirklich etwas bringen:

-So wenig Plastik wie möglich kaufen (wenn es geht)

-Statt Plastik-Tupperdosen Einmachgläser (Kaufe einfach die meisten Lebensmittel wie zb. Oliven im Glas, das ist dein Ersatz für die Tupperdose 😉 ) Ach und Edelstahl Tupperdosen gibt es auch bei Amazon zb 😉

-Wiederverwendbare Glas-oder Edelstahlflaschen. Kivanta ist eine Top Marke dafür, der Preis lohnt sich wirklich! Ich habe eine Flasche für kühle Getränke und eine isolierte. Zusätzlich kann man die Aufsätze getrennt dazu kaufen und universell benutzen, denn sie passen auf fast jede Kivanta Flasche.

-Lieber Stofftüten nutzen und damit einkaufen gehen

-generell darauf achten eher Glas und Edelstahl Produkte zu kaufen, nicht nur bei Lebensmittel, statt Plastik

Habt ihr noch hilfreiche Tipps um in der Stadt größtmöglich plastikfreier zu leben? Wenn ja her damit 🙂

Euch noch ein wunderschönes Wochenende!

Eure Löwenliebhaberin ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s