Darm Probleme Tipps

Hey meine Lieben 🙂

Sehr lange Zeit habe ich mich in meinem Leben mit dem Thema Darm und Darmgesundheit beschäftigt. Dies aus verschiedenen Gründen: Blähbauch, Bauchschmerzen und Hautunreinheiten. Ja, der Darm kann verantwortlich für die Hautgesundheit sein.

Vorerst will ich sagen, dass ich kein Experte auf dem Gebiet bin, sondern nur aus meinen Jahre langen Erfahrungen spreche. Dieses Wissen habe ich Bekannten mitgegeben, denen es auch half ihren Darm wieder auf Vordermann zu kriegen 🙂

Wenn man ständig unter einem Blähbauch leidet, Bauchschmerzen hat oder sogar Hautunreinheiten schließt das auf eine gestörte Darmflora. Es kann auch eine Hefepilzinfektion oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vorliegen.

Wie wird die Darmflora gestört?

Indem man sich sehr ungesund ernährt, häufig Zucker und Weißmehlprodukte zu sich nimmt, dann kann beispielsweise eine Hefepilzinfektion entstehen. Hier muss eine strenge Diät eingehalten werden, die umbedingt mit dem Arzt geklärt werden sollte. Denn der Arzt stellt fest, ob eine Hefepilzinfektion vorliegt oder nicht.

Ist die Darmflora einfach „nur so“ gestört, ohne dass eine Hefepilzinfektion vorliegt, dann kann geholfen werden (s.u.). Ein anderer Grund kann auch sein, dass man einfach einen sensiblen Magen-Darmtrakt hat und deswegen aufpassen muss, was man isst. Oder aber man leidet unter einem Reizdarmsyndrom. Da muss man auf jedenfall zum Arzt und ich kann dazu keine Informationen geben!

Auch bei einer Nahrungsungverträglichkeit, solltet ihr euch an euren Allgemeinarzt wenden. Dieser testet euch dann auf verschiedene Lebensmittel und findet mit der Zeit heraus, auf was du allergisch reagierst.

Was kannst du nun tun?

  1. Ernährung: lasse eine lange Zeit (mindestens 3 Monate) Zucker und Weißmehlprodukte weg. Darunter fallen auch Nudeln, Brot, Gebäck und alles was aus Mehl produziert wird. Dann empfehle ich allgemein warme Kost. Denn der Darm sollte von innen heraus gewärmt werden. Morgens, mittags und abends warm essen, das besagt auch keine Rohkost zu essen. Also keine Salate, keine Smoothie und nur ab und an mal ein bisschen Obst zwischendurch (dieses sollte reif sein). Wenn du etwas rohes isst, dann nur nebenbei, also als Beilagensalat zu einem warmen Gericht. Auch ist das ganze Korn wichtig, also Reis, statt Reismehl, Weizen als Korn statt Weizenmehl. Zusätzlich viel warmes trinken. Ich empfehle den Kümmel-, Fenchel-, Anis Tee, den es auch im DM gibt, oder du mischst dir das ganze aus den Samen selbst zu. Dies schmeckt intensiver und ist auch besser in der Wirkung, da noch die ganzen Samen vorhanden sind. Wasser auch am besten gewärmt zu sich nehmen. Da kannst du eine Thermosflasche für den Tag füllen und dein Wasser lauwarm trinken.
  2. Probiotika: Probiotische Bakterien werden zusätzlich durch Kapseln eingenommen. Dies hilft deine Darmflora wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Mir half dies ungemein! Ich empfehle eins mit Bifido- und Lacobazillen und die vegetarische Variante. Bei Amazon findet ihr beispielsweise das von Fairvital „Probiotik Immum“, was vegan ist, ohne die Bakterien mitzuzählen. Die Lacobazillen sind hier sehr wichtig, also bedenke dies auch als Veganer. Nimm sie immer vor der Mahlzeit und 1-2 Tabletten täglich. Merkst du, dass es zuviel ist reduziere auf 1 Tablette. Du kannst dir auch dein eigenes Sauerkraut (roh) machen, das ist dann jeweils vor jeder Mahlzeit in einer kleinen Menge zu sich zu nehmen. Roher Sauerkraut enthält natürliche Probiotika. Beachte: roh und selbstgemacht! Nicht der gekaufte, abgepackte und gekochte.
  3. Triphala: Triphala ist ein indisches Heilmittel, welches verschiedene Kräuter hat, die den Darm sarnieren. Ich nehme es momentan und mein Stuhlgang war nie besser (zuviele Infos!). Aber der Stuhlgang ist das Wichtigste, deswegen spreche ich das hier an. Er ist perfekt, wenn er schnell vollzogen werden kann und man nicht stundenlang auf dem Pott hockt und wenn man nicht viel Wischen muss! Durch Triphala wird genau dieses Ziel erreicht. Ich gebe hier einige Infos unten in den Bildern über Triphala aus einem tollen Buch.
  4. Reduziere: Stress, Rohkost, zuviel Kaffee, Milchprodukte, Nüsse und Hülsenfrüchte.
  5. Wundersuppe: Mein Magen wurde auch unter anderem geheilt von einer heilenden Suppe. Diese Suppe wird in der TCM (Traditionell Chinesische Medizin) für die Heilung des Magens verwendet. Sie besteht aus Vollkorn-Rundkornreis, der mit viel Wasser mindestens 3 Stunden auf niedriger Hitze köchelt. Wenn man gerade erst beginnt diese Suppe zu sich zu nehmen, sollte man nur Reis, Wasser und etwas Salz als Zutaten verwenden. Wenn man sie schon 1 Woche gegessen hat, kann man Gemüse und etwas Misopaste hinzufügen, sowie Kräuter und Gewürze. Aber nach und nach. Ich empfehle diese Suppe täglich, am besten als Abend-Mahlzeit zu essen. Mir half dies ungemein!

12345678

Die Informationen sind aus dem Buch „Wie neu geboten durch modernes Ayurveda“ von Kulreet Chaudhary mit Eve Adamson. Sehr empfehlenswert 🙂

Für Zeiten, in denen man mal schlechter isst (das ist nun mal im Leben manchmal so) oder aber im Urlaub ist, empfehle ich an diesen Tagen ein Probiotikum oder Triphala (oder beides) zu sich zu nehmen.

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und hilft !

Ich wünsche euch noch einen wundervollen Tag 🙂

Eure vegane Löwenliebhaberin ❤

Facebook: https://www.facebook.com/Löwenherz-Vegan-319829301553398/

Email: Jankapal@gmx.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s