Meine minimierte Haarpflege

Hey ihr 🙂

Nun startet der 2.Teil der Minimalismus-Serie und zwar diesmal mit meiner Haarpflege. Generell habe ich mich länger mit dem Thema natürlicher Haarpflege, dem Haarwachstum und den Produkten dazu beschäftigt. Mich hat schon immer gestört, dass meine Haare so fein und brüchig waren. Das hat sich geändert seitdem ich auch meine Haarpflege hin zu einer natürlicheren geändert habe.

Hier seht ihr alles auf einen Blick, was ich momentan noch bentzte:

l1100670

  • Shampoos/No-poos: Ein Shampoo ohne Silikone/Parabene von Lavera. Dieses nutze ich immer am Morgen nach meiner Haarölkur. Sonst geht das Öl nicht aus den Haaren raus. Gerne würde ich komplett auf jegliche Shampoos, die man kaufen kann verzichten. Vielleicht wird das irgendwann so sein. Dann habe ich noch eine Haarseife, die dem Shampoo ähnelt, außer dass sie komplett aus natürlichen Ölen und Kräutern besteht. Die zwei natürlichsten Methoden, die ich kenne und die für mich funktionieren sind Roggenmehl und Lavaerde. Das Roggenmehl als Shampoo angemischt (mit Wasser anrühren, bis keine Klümpchen mehr da sind) macht die Haare viel dicker und generell voluminöser. Die Lavaerde säubert das Haar komplett und lässt sie weicher erscheinen. Als „Spülung“ kann man Apfelessig verwenden, 2 EL verdünnt mit 500 ml Wasser, die Haare auswringen und den Apfelessig nicht auswaschen. Der Geruch verfliegt nach einer Zeit, die Haare werden glänzender und gepflegt.
  • Haarkur: Reiswasser stärkt die Haarstruktur, lässt die Haare schneller wachsen. Über Nacht Reis nach Wahl in mind. 500 ml Wasser einweichen lassen. Den Reis absieben und nur das Wasser verwenden. Darin die Haare spülen, etwas drin „liegen“ lassen und für 30 Minuten die Haare darin lassen (ich nehme einfach eine Haarkappe und lege ein Handtuch um die Schultern). Die Haare wachsen wirklich schneller nach und werden glänzend, sowie weniger brüchig.
  • Haaröl: Für eine Haarölkur könnt ihr eigentlich jedes Öl nehmen. Am geeignetsten sind jedoch Arganöl,  Vitamin E Öl (im Gemisch mit anderem Öl), Kokosöl, Olivenöl, Sesamöl, Mandelöl. Ich mische mein Haaröl nach indischem Rezept an. Dann kommt da 1 EL Shikakei Pulver rein, 1 El Vitamin E Öl, 200 ml beliebiges Öl, Farbloses Henna 2 EL. Das ganze lasse ich mindestens 3 Wochen stehen. Für die Ölkur solltet ihr mindestens 1 Mal die Woche die Haare am besten abends vorm Schlafengehen einölen. Ihr massiert dazu das Öl sanft in die Kopfhaut ein und verteilt auch etwas in die Spitzen. Die Haare zubinden, am besten auf einem Handtuch schlafen und am Morgen auswaschen. Vorteile sind hier, dass die Haarstruktur gestärkt wird, die Haare geschmeidiger und kräftiger werden, sowie das Wachstum angetrieben wird durch die Massage. Meiner Meinung nach die effektivste Methode für schnell wachsendes Haar.

Was wäre noch minimalistischer, worauf ziele ich hin?: Ich will in Zukunft nur noch 1 Shampoo und ein Roggenmehl nutzen. Die Seife ist dennoch gut für die Körperpflege unter der Dusche. Lavaerde ist mir viel zu teuer auf Dauer!

Was denkt ihr dazu? Wie sieht eure minimalistische Haarpflege aus?

Schönen Abend noch 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Meine minimierte Haarpflege

  1. DunkelForm

    Cool, dass du ne Serie machst 🙂
    Ähm. Jetzt bin ich quasi ne Antwort schuldig. Also ich hab Dreads, da ist alles etwas anders, die wasche ich mit „Totes Meer Therapie“ Anti-Schuppen Shampoo von Salthouse 😀 und die Häufigkeit variiert, mal zweimal die Woche, mal einmal im Monat. Ich hab sie ne Weile mal nur mit Wasser gewaschen, quasi no-poo, aber das ist nix für mich und kann ich auch nicht empfehlen 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s